Eine eigene Config schreiben.

Hier werde ich erklären, wie man eine eigene Config schreibt und ein kleines Beispiel geben. Das kann, wenn man es zu ersten Mal macht ein bisschen dauern, also nehmt euch eine Cola oder was auch immer aus dem Kühlschrank und los geht's. Als Erstes muss man wissen, das Counter-Strike: Source es nicht duldet, wenn man einfach alle Werte in der config.cfg ändert. Steam nämlich lädt die config.cfg bei jedem Start von CS:S neu und übernimmt nur Sachen wie euren Nicknamen, den ihr eingetragen habt. Mit anderen Worten, bei jedem Start von CS:S wird die "config.cfg" fast wieder auf alle Standardeinstellungen zurückgesetzt. Das lässt sich aber mit einem kleinen Trick umgehen. Wir erstellen eine "autoexec.cfg". In diese Datei können wir unsere persönlichen Einstellungen reinschreiben, die das Spiel immer automatisch beim Programmstart laden wird. Wie wir das machen erkläre ich nun.


Autoexec.cfg erstellen
Dateierweiterungen anzeigen
Wir gehen in den Ordner indem sich die config.cfg befindet (siehe "Wo finde ich meine Config") und für die, die es nicht eingestellt haben, lassen wir uns von Windows mal die Dateiendungen anzeigen. Das geht indem man im Explorer auf das Menu "Extras" klickt (shortcut ALT + x), dann Ordneroptionen anwählt (den letzten Menueintrag unter Extras) und dann oben in den 3 Tabs den Ansicht Tab (also den 2ten) anwählt. Dort nehmt ihr dann das Häkchen bei "Erweiterungen bei bekannten Dateitypen ausblenden" einfach weg, indem ihr darauf klickt.

Nun solltet ihr alle Dateiendungen sehen. Um die "autoexec.cfg" zu erstellen, klickt ihr nun rechts irgendwo auf eine freie Stelle in unserem Ordner und wählt "Neu" und dann "Textdokument". Jetzt habt ihr eine neue Datei, die "Neu Textdokument.txt" heißt. Auf diese klickt ihr nun nochmal mit der rechten Maustaste und benennt diese in "autoexec.cfg" um. Nun wird Windows meckern, dass die Datei möglicherweise bla bla... Sagt aber "Ja" und nun habt ihr die autoexec.cfg erstellt. Diese können wir nun mit dem Editor einfach öffnen.

Einstellungen in die Autoexec.cfg eintragen

Es gibt hier eine Methode, alles in eine weitere Configdatei zu schreiben, indem ihr eine Datei erstellt wie "eigeneconfig.cfg" und dort alles eintragt und in die "autoexec.cfg" nur "exec eigeneconfig.cfg" (ohne die "" versteht sich) reinschreibt, aber man muss es ja nicht noch mehr verschachteln als es schon ist, zumal es nur Sinn macht, wenn man oft zwischen mehreren verschiedenen Configs wechselt. Deshalb schreiben wir alles in die "autoexec.cfg" rein.
Wenn ihr euch einen Kommentar setzen wollt, der von CS:S beim Einlesen der Config übersprungen wird und nur eurer besseren Orientierung dient, dann setzt vor die Kommentarzeile einfach //. Fangen wir mal mit den Einstellungen an, die wir festlegen sollten, da sie in Ligen Pflicht sind. Alle anderen können diese Einstellungen gerne übernehmen, denn es schadet nicht, auch wenn man nicht in einer Liga zockt.

Schreiben wir mal in die "autoexec.cfg":

rate "25000" (Mit den "")
//Dieser Befehl dient dazu die Bandbreite der Verbindung festzulegen. Mit 25000 solltet ihr sicher sein, das ihr immer die maximale Bandbreite ausnutzt.

cl_interpolate "1"
//Bei diesem Befehl scheiden sich die Geister. Viele Spieler regen sich darüber auf, das "0" in den meisten Ligen nicht mehr erlaubt ist und das man nun nichts mehr trifft. Ich kann nur sagen ich spiele mit 1 und treffe derweilen schon.

cl_interp_all "0"
cl_interp_ratio "1.0"
//Diese beiden Befehle haben ebenfalls was mit den Hitboxen zu tun und wie die auf die Playermodels gezogen werden.

cl_updaterate "100"
cl_cmdrate "100"
//Diese beiden Befehle legen fest wie viele Dateien oder Pakete ihr vom Server bekommt pro Sekunde. Wenn ihr "10" eintragen würdet, dann werden die Gegner oder Mitspieler ruckeln, also nehmt lieber den vorgegeben Wert von "100".

cl_lagcompensation "1"
//Naja das soll den lag kompensieren und ist vorgegeben, aber davon würde man wahrscheinlich nur was im LAN merken.

cl_smooth "1"
Das glättet den Bildlauf. Früher konnten dadurch leichte Verschiebungen zur echten Position des Spielers vorkommen, aber Valve hat das irgendwann mal repariert.

Das waren ersteinmal die Grundeinstellungen gehen wir nun zu den persönlichen Einstellungen über. Wenn ihr es nicht mögt beim Verbinden auf einen Server stundenlang Sounds laden zu müssen, dann setzt den Befehl: cl_downloadfilter "nosounds" in eure "autoexec.cfg" und damit gehört das der Vergangenheit an. Was derweilen auch praktisch ist, ist das fixieren der Spieler Models (Das Männchen, das ihr beim Beitritt zu einer Seite auswählen könnt). Als erstes müsst ihr dazu den Befehl: cl_minmodels "1" einsetzen, da die Models vorgegeben sind und dann könnt ihr wählen, dass bei euch alle Gegner das ganz weiße Model haben sollen. Das geht mit dem Befehl cl_min_t "3" (Die 3 könnt ihr natürlich in 1,2 oder 4 umändern, je nach dem welches Model ihr wollt), bei CT ist der Befehl cl_min_ct "2" (Die 2 ist der GSG Skin mit der Polizei auf dem Rücken).
Soviel nun dazu, ändern wir nun das Interface, das wir sehen während wir im Spiel und mit einem Server verbunden sind. Ihr kennt diese Anzeigen unten, wo Ping, Choke usw. steht. Das kann man umändern und verschieben. Ich mache es immer in die Mitte, denn wenn es rechts ist, versperrt es die Sicht auf die Munition und links auf die verbleibenden Lebenspunkte. Das geht mit: net_graphpos "2" und die Art und Weise der Anzeige der Daten wird einfach mit: net_graph "3" eingestellt (es gibt auch 1 und 2, aber 3 ist am besten denke ich). So, nun noch das Fadenkreuz, die Größe kann man verstellen mit: cl_crosshairscale "1650" (1700 ist am kleinsten, bei 1 würdet ihr das Teil nicht mal mehr sehen, weil es zu groß ist.). Die Farbe geht mit: cl_crosshaircolor "3" (3 ist gelb finde ich am besten, aber ihr könnt auch andere ausprobieren).

So, das war nur ein Bruchteil der möglichen Befehle. Es gibt viele andere. Ich habe auf die Seite auch einen Artikel über alle Config Befehle gesetzt und was man da verstellen kann inklusive Erklärungen. Damit könnt ihr eure "autoexec.cfg" mit den gewünschten Befehlen noch ergänzen. Zum Schluss, wenn ihr die Befehle in Counterstrike in der Console eingebt, was genauso geht, sind diese Einstellungen wahrscheinlich das nächste Mal wieder weg. Wenn ihr aber dort was eingebt, dann braucht ihr die "" vor und hinter den Ziffern sprich Parametern nicht, in der autoexec.cfg aber schon. Nun wisst ihr, wie man seine eigene Config erstellt. Wenn was unklar ist, schreibt mir eine Mail und ich ergänze hier noch.

letztes Update: 20. August 2007